Bandgeschichte

Beeinflusst von Bands wie den Bananafishbones, Ween oder den Barenaked Ladies, schreiben wir Songs über das Leben mit besonderer Vorliebe für skurrile Momente. Wir wollen mit unseren Songs Geschichten erzählen und erheben nicht den Anspruch auf politische Korrektheit. Nur auf eines haben wir uns festgelegt, nämlich sich beim Musikstil nicht fest zulegen. Experimentierfreude vor allem in der Vielfalt der Musikinstrumente steht ganz oben in der Bandordnung. Wenn der „Spielzeugkoffer“ mit Melodika, Metallophon, Waschbrett und vielen kleinen Accessoires ausgepackt wird, bekommt der Satz „Aus dem Koffer Leben“ eine ganz neue Bedeutung. So hat jedes Lied seinen eigenen Charakter.

Angefangen hat die Geschichte der Guinea Pigs vor über zehn Jahren als eine Sofa-Session, bei der mit Bass und Akustikgitarre die Songs von Bands wie den Bananafishbones, Ween, Barenaked Ladies und den Eels nachgespielt und uminterpretiert wurden.

Von diesen Bands inspiriert mussten, neben Schlagzeug und einer zweiten Gitarre, bald auch eigene Songs her. Mittlerweile können die Guinea Pigs auf eine recht ordentliche Fülle an selbst geschriebenen, musikalisch eingebetteten Geschichten blicken. Songs die das Leben feiern und in denen die skurrilen Momente raus gepickt werden.

Die Guinea Pigs können aber auch leise und nachdenklich. Besonders gut und gerne können sie aber Unplugged. Wenn der „Spielzeugkoffer“ mit Melodika, Metallophon, Waschbrett und vielen kleinen Accessoires ausgepackt wird, bekommt der Satz „Aus dem Koffer Leben“ eine ganz neue Bedeutung.

Experimentierfreude mit einem leichten stilistischem Hang zum Country ist wohl die beste Beschreibung für die Songs der Guinea Pigs. Müssten die Jungs ihren Sound allerdings in einem Wort beschreiben wäre wohl „Country Grunge“ das treffendste.